SKS-Ausbildungs- und Urlaubstörn 2013

Termin: 27.04. bis 11.05.2013

Start- und Zielhafen:
Törn 1:
Törn 2:

Marina Kastela / Split / Kroatien
27.04. bis 03.05.2013
04.05. bis 11.05.2013


Elan 434 Impression / Bj 2008
Bavaria 45 Cruiser / Bj 2011

Montag, 13. Mai 2013 - 11:09 Uhr
2. Törn: Tag 7

Nach einer sehr ruhigen Nacht verließen wir Milna. Für das Tanken wählten wir die zweitbeste Lösung. Auf dem Weg nach Rogac konnten wir die Surffähigkeiten des Dinghis ausprobieren. Markus zeigte sich sehr zufrieden. Mocki erhielt dann die Gelegenheit, Panoramafotos zu schießen. Die Fotos besitzen eine Eleganz, die Bavaria die Tränen in die Augen treiben könnte. In Rogac dauerte das Tanken doch länger als gehofft, aber dafür wurden wir mit tollem Wind auf dem Weg nach Marina Kastela belohnt. Beim Ozeanographischen Institut wurde nochmal ein Anlegemanöver geübt. Zufällig gibt es in diesem kleinen Hafen eine Webcam, sodass die daheim Gebliebenen uns live sehen konnten. Tja, und von da nach Kastela war es ein Klacks. In der Marina konnten wir noch ein bißchen Hafenkino erleben. Am folgenden Tag fuhren wir noch nach Trogir und zu später Stunde holte uns Germanwings ab Richtung unserer Lieben zu Hause. Wir haben die kroatischen Inseln sehr genossen. Sie sind mehr als eine Reise wert.

Montag, 13. Mai 2013 - 11:08 Uhr
2. Törn: Tag 6

Heute sind wir sehr früh aufgestanden und haben uns in ein Café direkt am Hafen gesetzt.
Hier konnten wir schön das Eintreffen der Fischerboote beobachten und den Tagesanbruch genießen.
Nach dem Frühstück wurde der Motor gestartet und wir nahmen Kurs Richtung Bisevo auf, um dort die Blaue Grotte zu besuchen.
In der Bucht vor der Grotte gingen wir vor Anker. Der Besuch der Blauen Grotte erfolgte mit dem Dingi.
Durch einen unterirdischen Lichteinlass ist die ganze Höhle bläulich illuminiert und man kann Fische und interessant beleuchtete Felsformation sehen. Der Besuch hat sich wirklich gelohnt!
Unsere Route ging dann weiter zwischen den Inseln Brac und Solta.
Auf einen langen Schlag haben wir Oliver mit dem Sitz befestigt an einer Schot vom Mast ins Wasser gelassen, was akrobatische Züge annahm. Er hat es sichtlich genossen.

In Milna angekommen, legten wir am Pier vor einem Café an.
Dieser Bereich gehörte nicht zu der großen ARC Marina und so konnten wir gebührenfrei dort eine Nacht verbringen. Der Grill wurde wieder auf der Badeplattform angeschmissen und wir genossen am Abend den herrlichen Sonnenuntergang.

Montag, 13. Mai 2013 - 11:07 Uhr
2. Törn: Tag 5

Der Morgen begann wie üblich mit dem gemeinsamen Frühstück, hier in Vela Luka, bei schönstem Sonnenschein. Währenddessen besprachen wir das mögliche Tagesziel und einigten uns auf Luka Komiža, auf der Insel Vis gelegen. Nach dem Frühstück wurde das Deck geschrubbt und abgespült. Einige zogen noch einmal in die Stadt um zu shoppen und den Proviant aufzustocken.
Nachdem Klarschiff gemacht wurde, hieß es gegen zehn Uhr wieder: "Mannschaft bereit zum Ablegen?" ... "Mannschaft bereit zum Ablegen!", wir liefen aus Vela Luka aus und stachen in See.
Gegen Mittag erreichten wir eine herrliche Bucht mit klarem blauen Wasser. Hier gingen wir kurzerhand vor Anker und genossen die schöne Landschaft und das tolle Wetter. Nachdem die Badeplattform abgesenkt und das Dingi startklar waren, stand dem Baden und persönlichem Dingifahrtraining nichts im Wege. Ein Außenteam erkundete eine auf dem angrenzenden Festland gelegene Höhle. Ernüchterndes Ergebnis - Lagerstätte von zwei außer Betrieb genommenen Kühltruhen.

Nach Mittag holten wir den Anker wieder ein und setzten die Fahrt mit Kurs auf Luka Komiža fort. Als Wind aufkam konnten wir die Segel setzen und uns durch die Kraft der Natur fortbewegen lassen. Nach etlichen "Wenden" wurden wir später durch unseren Skipper auf ein nettes Schauspiel an Bug aufmerksam gemacht. Über zehn Minuten begleiteten uns dort drei Delfine, umschwammen unser Bug und sprangen freudig aus dem Wasser. Ein Highlight des Tages.
Am späten Nachmittag erreichten wir unser Ziel. Eine Marina mit herrlicher Altstadt. Hier war alles noch so wie eh und je. Nachdem Anlegemanöver wurden die Pläne fürs Abendessen geschmiedet und die Stadt erkundet. Wir stellten fest, dass wir direkt neben einer von Olpern gecharterten Segelyacht lagen, mit denen man schnell ins Gespräch kam.
Nach dem Abendessen saßen wir in gemütlicher Runde beisammen und ließen den Tag im bunten Lichterspiel des Hafens ausklingen.

Montag, 13. Mai 2013 - 10:55 Uhr
2. Törn: Tag 4

Nach einer ruhigen Nacht und fürstlichem Frühstück liefen wir aus der Bucht von Konoba Ringo aus. Wetter: 2/8 bedeckt, Wolkenbild vom Typ Alto Castellanus, Wind aus westlicher Richtung geschätzt 1-2 Bft., Luftdruck unverändert hoch. Unser Tagesziel war Vela Luka auf der Insel Korcula (N 42°57,5' E 016°42,5'), wer auch immer was mit den Koordinaten anfangen kann. Leider mussten wir wegen dem schwachen Wind größtenteils motoren. Die halbe Strecke fuhren wir mit dem Autopilot. Es blieb genügend Zeit um sich mit dem Kartenplotter intensiv auseinander zusetzen. So ein Plotter ist schon ein geiles Teil: Speed over Ground, zu steuernder Kompasskurs, aktueller Standort und die Distanz in Seemeilen zum Ziel sind nur einige Features eines Plotters. Bei einer vorgelagerten Insel von Korcula übten wir das MOB-Manöver (Mensch/ Fender über Bord). Das klappte bei allen sehr gut.

Nach dem Manöver machten wir im Stadthafen von Vela Luka an einer Mooring fest. Die Vorbereitungen hierzu, wie das Hafenhandbuch studieren, reichlich Fender ausbringen, Vor- und Achterleinen klarmachen, liefen auch reibungslos. Nach dem Anlegemanöver trinkt man nach altem Seemannsbrauch erst mal einen so genannten Anleger. Im Landdeutsch nennt man das eher eine Garnitur. Ein Teil der Crew ging Proviant nachkaufen und die andern schauten sich das Städtchen an. Zum Abendessen grillten wir auf der Badeplattform. Es gab Balkanplatte und reichlich Kartoffeln dazu. An diesem Abend wurde das Schiff etwas früher klar gemacht und es ging früh in die Koje, nur Pedro und ich genossen noch etwas länger das Abendpanorama.
Mit freundlichen Grüßen an alle interessierten Leser
Falko

Mittwoch, 8. Mai 2013 - 15:37 Uhr
2. Törn: Tag 3

Der heutige Tag begann für die Crew um ca. halb sieben. Für die Waschbären unter uns bestand die Möglichkeit nahe des dortigen Fischmarktes in einem Separee zu Duschen und sich frisch zu machen. Gefrühstückt wurde bei schönstem Ausblick in der Marina in Hvar. Es gab aus der Heimat gewohntes und einheimische Spezialitäten. Frisches Brot wurde vom Bäcker direkt in der Marina gekauft.
Bereits morgens hat uns die Sonne verwöhnt. Nach dem Frühstück verweilten wir noch einige Zeit vor Ort um den Ausblick und die Sonne zu genießen.
Kurz nach zehn fuhren wir unter Maschine in die Marina von Palmizana, wo wir die Manöver "wenden auf engstem Raum" und "anlegen an der Pier" mehrfach durchgeführt haben. Im Anschluss liefen wir unter Maschine aus, um weiter draußen die Segel zu spannen. Hier wurde jedem eine Aufgabe zugeteilt, Steuern, die Leinen der Segel fieren etc... Unter wechselnden Positionen wurden unterschiedliche Kurse und Manöver gefahren. Zum Beispiel "Amwind-Kurs", "Halbwind-Kurs", "Wende", "Halse" und "Einluven". Währenddessen wurden wir mehrfach von Delfinen besucht. Wir hatten guten Wind mit zeitweiligem Regen.
Gegen 17:00 Uhr fuhren wir unter Maschine in die Bucht bei Vira auf der Insel Hvar. Hier konnten wir gebührenfrei an einer Boje anlegen und weiter die Sonne genießen. Um 18:30 Uhr machten wir das Dingi startklar und setzten über an Land. Ziel war das Restaurant "Conoba Ringo". Hier wurden frischer Fisch und Meeresfrüchte angeboten.
Nach dem Essen, bei gemütlichem Beisammensein kündete sich ein Gewitter an. Bei zunehmendem Regen setzten wir in mehreren Zügen mit dem Dingi zur Segelyacht über. Das Dingi wurde auf dem Boot gesichert, das Segelboot wurde sturmfest gemacht und wir besprachen Verhaltensregeln und einen Notfallplan, sollte das Unwetterschlimmer werden. Das Wetter besserte sich in der folgenden Stunde, nun nur noch leichter Regen, sodass wir auf eine ruhige Nacht zurückblicken können.

Mit freundlichem Gruß

Matthias Mockenhaupt

Mittwoch, 8. Mai 2013 - 15:28 Uhr
2. Törn: 2. Tag

Am zweiten Tag starteten wir nach dem Frühstück zu unserem ersten vollen Tag auf See. Es ging Richtung Hvar auf der gleichnamigen Insel Hvar. Anfänglich sind wir bei schwachem Wind mit Maschine gefahren. Es war die Zeit für jeden, sich an das Ruder zu setzen und das Fahrgefühl zu genießen. Auf der Höhe einer uns unbedeutenden Bohrinsel setzten wir die Segel und waren stolz auf unser erstes Segelsetzen. Was wir aber nicht ahnten: Als Bonus hatte Aiolos noch etwas für uns parat: Bora. Hajo leitete uns mit Bravour an und alle waren sehr zufrieden mit der Erfahrung eines stärkeren Windes. Hvar statteten wir eine kleine Stippvisite ab bevor wir am frühen Nachmittag zur Bucht Vinogradise fuhren und dort ankerten. Unser Verklicker war unzuverlässig, sodass Oliver die Aufgabe übernahm, sich mit dem Bootsmannstuhl an die Mastspitze ziehen zu lassen. (siehe auch diverses Dokumentationsmaterial...) Muskelstärkendes schweißtreibendes Arbeiten an der Winsch durch Team Pedro + Falko sowie Markus + Matthias. Es gab noch Gelegenheit, in der Bucht zu schwimmen. Oliver, Markus und Cordula ließen sich das kühle Nass nicht nehmen. Oliver und Markus haben wir anschließend auf der anderen Inselseite an Bord genommen. Am späteren Nachmittag erreichten wir Hvar und machten an einer Boje fest und genossen den Rest des Tages. Hvar ist definitiv einen Besuch Wert. Zum Abendessen gab es lecker Kapitänssalat und gegrillten Cevapciciund natürlich...Pelinkovac...sehr amüsanter Landgang zu später Stunde.

Mittwoch, 8. Mai 2013 - 11:19 Uhr
2. Törn: Tag 1

Nach einem mageren Frühstück im Apartment zog die Truppe Richtung Marina Kastela, wo das Gepäck zwischengelagert wurde. Bootsübernahme war für 13:00 Uhr vorgesehen...Resteinkäufe der verderblichen Sachen im Getromarkt.
Falcos Frau dachte sie sei im falschen Film, als sie die MENGEN Bier entdeckte. Warten, warten, warten auf die Bootsübernahme. >VIP Status oder nicht VIP Status, das war hier die Frage< Nach erfolgreicher Schiffsübergabe ging es dann wider Erwarten doch noch los. Auf dem Weg zu unserer ersten Bucht Šešula an der Westküste der Insel Šolta WebCam Winken beim ozeanischen Institut. In der Bucht wurden wir von einem deutschsprechenden jungen Mann auf Schlauchboot eingewiesen, der uns auch direkt die Speisekarte des Restaurants übergab. Danach landfein machen und Übersetzen mit dem Dingi ans Festland. Aussteigen war gar nicht so einfach...vom Hunger getrieben landete Olli mit Jeans und Schuhen direkt in der kroatischen Adria... und ärgerte sich sehr!
Gutes Essen mit herrlicher Aussicht und dem Pivo PAN - PAN.

Samstag, 4. Mai 2013 - 18:43 Uhr
7. Tag: Zurück nach Kastela

Nach allen Regeln der inzwischen erlernten Seemannskunst haben alle alle möglichen Manöver erfolgreich gefahren, und dass bei Kaiserwetter. Bei der anschließenden Abschiedsfeier der störte einzig und allein der schräge Gesang Steuerbord querab.
Wir danken dem Skipper für einen sensationellen Törn!

Samstag, 4. Mai 2013 - 18:39 Uhr
6. Tag: Bobovisce

Schwimmen und Dinghy-Surfing auf stiller See sind eine willkommene Abwechslung im harten Segelalltag. Auch der Ausguck wird in Betrieb genommen.
In dem schönen Fischerdorf Bobovisce leihten wir uns eine Metallschale und grillten Lammfleisch und Cevapcici wie die Großen. Heutzutage ist auch hier das Anlegen zahlungspflichtig.

Samstag, 4. Mai 2013 - 18:38 Uhr
5. Tag: Zurück nach Hvar

Eis Essen am 1. Mai bei strahlendem Sonnenschein in der most charming Hafenstadt Hvar again.
Nach einer Kapitänsplatte für sieben Personen (nicht zu verwechseln mit der Kapitansplatte, die nur Vorspeise ist) genossen wir den Bayern Sieg in der Lions Bar.
Nach ein paar Tomislav zuviel ging ein kleiner ösi beim Einstieg ins Dinghy über Bord. Dank der schnellen Bergung von Top Skipper Hajo und der medizinischen Erstversorgung durch den Schiffsarzt konnte er aber nochmal zurück in die Stadt zum Tänzen mit dem Typen von Hangover.

Samstag, 4. Mai 2013 - 18:35 Uhr
4. Tag: Korcula: Vela Luka

Barfußsurfen am Spifall, geniale neue Sportart! Verzweifelte Suche nach Dinner mit Fußball, dabei Landung beim Seelenfänger direkt am Hafen, trotzdem Sieg! Champions League Dortmund - Real Madrid.
Malerischer Ort, netter Cappucino und leckerer Burek.

Samstag, 4. Mai 2013 - 08:56 Uhr
3. Tag:

Der morgendliche Brötchengang führte vier Kilometer über den Berg ins Zentrum von Hvar. Die Crew konnte den Skipper für die verspätete Rückkehr nur durch das "Ratschenbandl" von Antoina besänftigen. Beim Versuch den Ösi abzuhängen, flogen Schuhe durch die Gegend. Einer wurde Poseidon geopfert. Dieser revanchierte sich bei der Suche mit der Herausgabe des Ortungsgeräts, das wir gar nicht vermisst hatten.

Samstag, 4. Mai 2013 - 08:54 Uhr
2. Tag: Die hvare Überfahrt

Es ist wirklich wahr,
es ging nach Hvar!
Doppelschwör!
Wir liefen die bekannteste Insel Kroatiens auf ganz und gar unbekannter, dafür aber umso malerischer Seite an. In einer kleinen Bucht betreibt Jure ein wunderbar gelegenes Restaurant. Zuvor besucht er seine täglich neuen Kunden im Taucherkampfanzug an ihrer Boje. Dank fehlfunktionierendem Aussenborder mussten wir zum wahrlich genialen Fischessen zu Jure zu siebt im Beiboot rüberpaddeln, das wir uns dann echt verdient hatten. Zurück zu unserem Abenteuerboot Aventura gings dann lieber in zwei Etappen ;-)

Samstag, 4. Mai 2013 - 08:49 Uhr
1. Tag: Marina Kastela

Wir haben neben unserem ständigen Taxi-Fahrer (den 'Geier') auch Anita an unserem ersten Tag kennengelernt, die uns unsere 43 Fuß-Yacht Aventura mit Charme übergeben hat. Der anfängliche Regen offenbarte ein paar Schwachstellen am Dach, die dank Anita repariert und aufgrund des folgenden genialen Wetters (30 Grad, Windstärke 4) zum Glück nicht der Rede Wert waren.
Nach einem spektakulären Großeinkauf mit Bollerwagen und dem ersten Dinner an Bord unseres Chefskippers mit einem sehr leckeren mediterranen Nudelsalat haben wir das umfangreiche Repertoire von Streichholzspielen unseres Skippers kennengelernt und einen ersten sehr lustigen Abend verbracht.

Freitag, 26. April 2013 - 06:42 Uhr
Wir segeln vom 27.04. bis zum 11.05.2013 in Kroatien.

Liebe Segelfreunde,
am 27.04. und am 04.05.2013 starten wir von Marina Kastela zu einem Segeltörn. In der ersten Woche segeln wir mit einer Elan 434 Impression und in der zweiten Woche sind wir mit einer Bavaria 45 Cruiser unterwegs.
Wie immer könnt Ihr hier auf dieser Seite den Törnverlauf "Live" verfolgen und aktuelle Foto's von der Reise anschauen.
Nach Möglichkeit wird auch täglich ein kurzer Bericht vom "Skipper of the Day" über den Tagesablauf in das Logbuch gestellt. Aber auch Pleiten, Pech und Pannen werden nicht verschwiegen.

Zeigt der Skype-Button "ONLINE" an, so sind wir über Skype erreichbar.

Rechts in der Sidebar sind auch 3 Webcams verlinkt. Wenn wir auf einer der Cams zu sehen sind, so wird dies hier rechtzeitig ankündigt.

Viel Spaß auf dieser Seite wünschen die beiden Crew's.

Anmelden

Suchen nach

Allgemein

Startseite -   Links -   Impressum -   AGB's -   Haftungsausschluss