Silvester-Törn: Teneriffa / Kanaren



Sonntag, 6. Januar 2013 - 23:34 Uhr
7. Tag: Marina San Miguel - Deportivo Radazul

Werner besorgte für unser letztes Frühstück frische Brötchen, die noch so heiß waren, dass man sie kaum anfassen konnte. Nach dem leckeren Frühstück legte Katja gegen 09:30 Uhr mit dem Zielhafen Radazul ab. Nachdem wir auf unserem Törn schon häufig Wale gesichtet hatten, begleitete heute eine größere Gruppe Delphine unseren Weg. Meggi und Katja bereiteten der Crew einen Thunfischdip zu, der allen Fischessern köstlich schmeckte. Von Weitem war die senkrechte Felswand von Radazul sichtbar. Zwei andere Yachten steuerten gleichzeitig mit uns die Hafeneinfahrt an. Mit klarem Vorsprung erreichten wir jedoch als erste Yacht die Tankstelle in der Marina. Christian, der deutscher Marinero, kam nachdem wir in unserer Box angelegt hatten, wieder mit einer Flasche Sekt samt Kühler mit Eiswürfeln an Bord und somit ging ein eine sehr schöner Törn, jedoch mit etwas flautigem Wind, zu Ende.
Beste Grüße von:
Karin, Marion, Katja, Meggi, Lillien, Werner, Marco und Hajo

Sonntag, 6. Januar 2013 - 23:27 Uhr
6. Tag: Vueltas (La Gomera) - Marina San Miguel (Teneriffa)

Gegen 10:30 Uhr verließen wir die geschützte Bucht von Vueltas und nahmen Kurs auf Faro de Rasca (Südspitze Teneriffa) auf. Unterwegs konnten wir etwa 20 Grindelwale beobachten.
Kurz vor Faro Rasca gab es einen kleinen Snack aus der Bordküche. Ich wollte gerade den ersten Happen zu mir nehmen, da klingelte mein Handy und gleichtzeit zeigte meine neue Penn-Rolle einen Biss an. Alle schrien laut: "Hajo, deine Angel"! Dann lief alles wie vorher abgesprochen. Marion nahm sofort die Fahrt heraus und während ich die Angelrute aus der Halterung nahm, schnallte mir Katja das Kampfgeschirr um. Nach etwa 15 Minuten hatten wir den Blauflossenthunfisch an Bord. Um den etwa 9 kg schweren Thunfisch sofort ruhig zu stellen, wurde ihm eine Spritze mit 50 ml Veterano direkt in die Kiemen injiziert.
Da wir noch 6 sm bis zur Marina vor uns hatten, legte ich die Angel wieder aus. Der nächste Biss ließ nicht lange auf sich warten. Es lief alles wieder so ab wie beim ersten Mal, nur dass ich diesmal mit einem deutlich stärkeren Gegen zu tun hatte. An Bord stellte sich heraus, dass der zweite Thunfisch deutlich größer war als der erste.
In der Marina San Miguel erregten die beiden am Heck hängenden Thunfische besonderes Aufsehen und eine KAT-Crew kaufte uns sogar einen der beiden Thunfische ab.

Donnerstag, 3. Januar 2013 - 06:30 Uhr
Tag 5: San Sebastian - Vueltas / Valle Gran Rey

Nachdem nun alle Silvester-Nachwirkungen verschwunden waren, konnten wir La Gomera südlich umrunden, um unser Ziel "La Calera" auf der Westseite der Insel anzusteuern. Trotz vorausgesagten 2 Bft. konnten wir bis kurz hinter Santiago in der Windbeschleunigungszone bei 3-4 Bft. unter Segel laufen. Die restliche Strecke mussten wir leider unter Maschine zurücklegen.
Bedingt durch den Tidenhub muss man hier in kurzen Zeitabständen (auch nachts) die Festmacherleinen dicht holen oder fieren, da man an einer Pier fest machen muss und keine Schwimmstege vorhanden sind. Um uns diese unangenehme Arbeit zu ersparen, haben wir längsseits an einer dort bereits liegenden Yacht festgemacht. Die Erlaubnis dazu hatten wir natürlich.
Obwohl wir heute Fisch an Bord hatten (siehe Fotos), entschlossen wir uns abends in einem der netten Restaurants im Ort zu essen. Meine Wahl fiel auf die Fischsuppe und auf die Paela. Mmmmmm, war das lecker!

Donnerstag, 3. Januar 2013 - 06:26 Uhr
Tag 4: Prost Neujahr

Nach der Silvesterparty, die von den Einheimischen und Touristen auf der Plaza in San Sebastian gemeinsam gefeiert wurde, legten wir kurzfristig einen Hafentag ein, der zum Erholen und Baden genutzt wurde.

Dienstag, 1. Januar 2013 - 03:55 Uhr
3. Tag: Los Gigantes - San Sebastian/La Gomera

Morgens gab es Jakobs-Kaffee, das war die Krönung! Pünktlich um 09:00 Uhr legten wir ab und wir nahmen Kurs von Richtung La Gomera auf. Bei schwachem Wind zwischen Teneriffa und La Gomera mussten wir wieder unter Maschine laufen. Vom Sonnendeck aus haben Marion und Katja zuerst die 3 Grindelwale erblickt, die bereitwillig für ein Foto-Shoting posierten. Danach tauchten noch zwei Delphine auf. In der Windbeschleunigungszone vor La Gomera frischte der Wind dann deutlich auf. Unter Segel trainierten wir noch einige Manöver und das Ein- und Ausreffen der Segel. Anschließend liefen wir bei strahlendem Sonnenschein in den Yachthafen von San Sebastian auf La Gomera ein, der als schönster Hafen in verschiedenen Revierbeschreibungen bezeichnet wird, aber die Toiletten...!
Für das Abendessen haben wir uns einen Tisch in einem Restaurant im Stadtzentrum reserviert. Auf der großen Plaza war bereits eine Bühne für die Silvesterparty aufgebaut, die genau um Mitternacht begann und das Ende noch nicht bekannt ist.

Wir wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr.

Dienstag, 1. Januar 2013 - 03:51 Uhr
3. Tag: Los Gigantes - San Sebastian/La Gomera

Morgens gab es Jakobs-Kaffee, das war die Krönung! Pünktlich um 09:00 Uhr legten wir ab und wir nahmen Kurs von Richtung La Gomera auf. Bei schwachem Wind zwischen Teneriffa und La Gomera mussten wir wieder unter Maschine laufen. Vom Sonnendeck aus haben Marion und Katja zuerst die 3 Grindelwale erblickt, die bereitwillig für ein Foto-Shoting posierten. Danach tauchten noch zwei Delphine auf. In der Windbeschleunigungszone vor La Gomera frischte der Wind dann deutlich auf. Unter Segel trainierten wir noch einige Manöver und das Ein- und Ausreffen der Segel. Anschließend liefen wir bei strahlenden Sonnenschein in den Yachthafen von San Sebastian auf La Gomera ein, der als schönster Hafen in verschiedenen Revierbeschreibungen bezeichnet wird.
Für das Abendessen haben wir uns einen Tisch in einem Restaurant im Stadtzentrum reserviert. Auf der großen Plaza war bereits eine Bühne für die Silvesterparty aufgebaut, die genau um Mitternacht begann und das Ende noch nicht bekannt ist.

Wir wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr.

Montag, 31. Dezember 2012 - 06:07 Uhr
2. Tag: Los Galletas - Los Gigantes

Mein Versuch, am ersten Morgen an Bord der Crew einen guten Kaffee zu kochen, misslang leider kläglich. Es dauerte etwa eine Stunde, bis das Kaffeewasser durch den Melita-Filter gelaufen war. In einer Expertenrunde wurde dann schnell festgestellt, dass es zweifelsfrei nur an dem sehr fein gemahlenen spanischen Kaffee gelegen haben kann und nicht an mir! Daraufhin beschlossen wir, im Hafenrestaurant ein original englisches Frühstück zu uns zu nehmen und wie es sich später herausstellte, war dies eine gute Entscheidung, zumindest was den Kaffee betraf.
Bei 4-5 Bft liefen wir unter Segel bis zum Punta Rasca, der Südspitze Teneriffas. Als wir das Kap umrundet hatten, ließ der Wind schlagartig nach. Unter Maschine ging es dicht an der Westküste entlang in nördliche Richtung, um uns die Orte wie Los Christianos und Puerto Colon anzuschauen. Gegen 15:00 Uhr erreichten wir unser Tagesziel Los Gigantes. Die Marina liegt am nördlichen Ende des Ortes vor einer wirklich gigantischen Steilküste. Nach dem Festmachen sind wir zum Badestrand gegangen und haben uns dort bei einer Wassertemperatur von 20° in die gewaltige Brandung gestürzt. Die brechenden Wellen von etwa 2 - 3 Meter Höhe haben eine enorme Kraft. Werners Badehose hielt dieser Urgewalt nicht lange stand. Nur mit einer bitzschnellen Reaktion konnte er sie vor dem Verschwinden soeben noch retten. Unsere Ladys zauberten am Abend in der Bordkücke ein fantastisches Abendessen, diesmal leider noch ohne Fisch.

Beste Grüße von der Saoco-Crew

Sonntag, 30. Dezember 2012 - 00:32 Uhr
1. Tag: Radazul - Las Galletas

Nach wilder Busfahrt von unserem gemütlichen Domizil in Las Eras erreichen wir gegen 10 Uhr den Hafen von Razadul. Hier heißt es unsere Ozeanis 43 zu übernehmen, für die Frauen Einkaufswagen auf Einkaufswagen mit Lebensmittel zu füllen, um diese anschließend an Bord zu verstauen. So für die Weiten des Atlantik gerüstet, legen wir gegen 14.00 Uhr ab. Bei schwachem Wind fahren wir überwiegend unter Maschine. Die dennoch beachtliche Dünung, verstärkt durch etliche Kreuzseen, lässt Teile unserer Crew schon frühzeitig erheblich schwächeln. Für Fischfutter ist in den nächsten Stunden ausreichend gesorgt, dennoch will kein Tunfisch und auch sonst keine Kreatur an Hajos Angel anbeißen. Bei Dunkelheit erreichen wir schließlich gegen 20.00 Uhr die Marina von Las Galletas im Süden Teneriffas.

Mittwoch, 26. Dezember 2012 - 16:15 Uhr
Unser Silvestertörn startet am Samstag, den 29.12.2012

Liebe Segelfreunde und Segelsport-Interessierte,
am Samstag den 29.12.2012 heißt es in Radazul etwa 10 km südwestlich von Santa Cruz auf Teneriffa: "Leinen los"! Wir legen dann bei (hoffentlich) sommerlichen Temperaturen ab zu unserem Silvestertörn und Ihr könnt wieder "Live" dabei sein. Je nach Windverhältnissen laufen wir mit einer Oceanis 43 die Ziele San Sebastian und Vale Gran Rey auf La Gomera an.
Weiter geht es dann nach La Palma. Ansteuerungshäfen sind dort Tazacorte auf der Westseite und Santa Cruz de La Palma auf der Ostseite der Insel. Von dort nehmen wir dann wieder Kurs Richtung Teneriffa auf.

Beste Grüße von der Crew

Anmelden

Suchen nach

Allgemein

Startseite -   Links -   Impressum -   AGB's -   Haftungsausschluss